Newsletter Duisburg

Ein-/Austragen für die Mailingliste newsletter-duisburg@hvd-nrw.de

Auf dieser Homepage-Seite können Sie sich in die Mailingliste newsletter-duisburg@hvd-nrw.de eintragen bzw. von dieser Mailingliste austragen.


Ja, ich möchte mich auf die Mailingliste newsletter-duisburg@hvd-nrw.de eintragen.
Bitte streichen Sie mich wieder von der Mailingliste newsletter-duisburg@hvd-nrw.de
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Wiederholen Sie die eingegebene E-Mail-Adresse:


Ein guter Gedanke braucht auch eine Organisation !

 

Warum sollten Sie Mitglied werden im Humanistischen Verband?

 

Zum Aufnahmeantrag...

Spende an den HVD NRW

Meine Spende an den HVD NRW

Duisburg

Nach der Sommerpause nimmt auch in Duisburg das Humanistische Forum wieder sein Programm auf:

  • Am 27.09.16, 18:30 h gehen wir um 18:30 ins Kino:
    Der HVD-Duisburg trifft sich diesmal im Filmforum zum Film und Filmgespräch: JUNGE MUSLIME IN AUSCHWITZ:
    https://www.politische-bildung.nrw.de/multimedia/junge-muslime-in-auschwitz/index.html
  • Ab dem 25.10.16, 19:00 finden unsere Treffen statt in unserem neuen Domizil im Büro für Evaluation, Moerser Str. 4847198 Duisburg
    Wir sprechen übers Thema Glück!? Texte, Gedanken ... sind herzlich willkommen
  • 29.11.16, 19:00 h: Ich bin dann mal weg - alternative Besttaungs- und Trauerformen
  • 13.12.16, 19:00 h: Der Tannenbaum: heiteres, besinnliches, sonstiges zum Thema
Am Dienstag,26. April 2016 19.00 findet in der Alten Feuerwache Duisburg-Hochfeld wieder das Humanistsiche Forum Duisburg statt.

Vermittelt über Dr. Peter Rüttgers, den Leiter der ProFamilia Duisburg, wird Susanne Lohaus, die Leiterin des örtlichen HEROES-PROJEKTS für Gleichberechtigung von JUNGS e.V. über dessen Engagement gegen Unterdrückung im Namen der EHRE sprechen und einen kurzen FILM von den deutsch-türkischen Jugendlichen zeigen, die in Duisburg daran teilnehmen.

Dieses inzwischen bundesweite Projekt (Duisburg war nach Berlin die 2. Stadt, die teilnimmt) orientiert sich an 3 LEITBILDERN:

  1. Jede/r hat unabhängig von Geschlecht und Herkunft die gleichen Möglichkeiten und Rechte.
  2. Die Gewalt fängt da an, wo man das Patriarchat nicht in Frage stellt.
  3. In der Ausbildung von postmigrantischen Jungs und Erwachsenen gilt: Die Veränderung beginnt bei jeder/jedem Einzelnen von uns.

Mit anderen Worten: Aufklärung und Befreiung, kurz Emanzipation ist das Ziel dieser Arbeit an menschenfreundlichen Geschlechterverhältnissen, die von Gewaltfreiheit und Selbstbestimmung geprägt sein müssen. Für Humanistinnen und Humanisten im 21. Jahrhundert muss eine in diesem Sinne FEMINISTISCHE GESCHLECHTERTHEORIE eine tragende Säule ihres Selbstverständnisses sein.

Weitere Infos: https://www.facebook.com/HeRoesDuisburg/info/?tab=page_info

Helmut Becker-Behn und Heiko Heckes
Helmut Becker-Behn und Heiko Heckes (Bild: Lars Fröhlich/Funke Foto Services)

Schon wieder ein Interview: Helmut Becker-Behn (HVD Duisburg) und Heiko Heckes (Vizepräsident des HVD NRW) gaben der WAZ Duisburg ein Interview... (zum Link)

Hubert Cancik (Quwelle: www.ingo-koch-verlag.de)Am 29. September 2015, 19:00 Uhr spricht Hubert Cancik, Historiker und Altphilologe, über die "antike Begründung von Menschenrechten". (Cancik ist Autor des Buches: "Europa, Antike, Humanismus", seine Schrift "Gleich von Anfang an. Humanismus als demokratische Praxis" liegt aus. Dei Veranstaltung findet statt im Regionalbüro Ruhr-West Duisburg, Johanniterstr. 32, 47053 Duisburg.